Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3422  

 
 
Betreff: Erneuerung des U-Bahnbauwerks Alte Dorfstraße
Beschlussvorlage des Regionalausschusses Walddörfer
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
04.04.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/3422

              22.03.2013


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

04.04.2013

8.12

 


!Titel!


Erneuerung des U-Bahnbauwerks Alte Dorfstraße

Beschlussvorlage des Regionalausschusses Walddörfer


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


einstimmiger Beschluss bei Enthaltung der FDP-Fraktion

 

urspr. Antrag der GRÜNE-Fraktion (Drs.-Nr.: 19/3382)

 

 

Bei der Erneuerung der U-Bahnbauwerks Alte Dorfstraße in Ohlstedt sollen im Jahr 2016 laut Landschaftspflegerischem Begleitplan - der auf der Sitzung am 14.02.2013 jedoch nicht vorlag - 13 bzw. 14 Laubbäume gefällt werden, von denen nur zwei ersetzt werden sollen. Für diesen zeitlich begrenzen Brückenaustausch sollten zunächst Alternativen aufgezeigt werden, nach denen mehr Bäume erhalten werden können.

Die bislang geplanten vielen Fällungen würden zu einer deutlichen Veränderung des Landschaftsbilds vor Ort führen und können daher nicht anderweitig ausgeglichen werden. Das Argument, die übrigen Bäume könnten aus Sicherheitsgründen nicht nachgepflanzt werden, ist nicht nachvollziehbar, weil die Bäume am Bahndamm stehen und etwa bei Sturm von den oben liegenden Gleisen wegfallen würden. Außerdem dreht es sich hierbei um Kehr- bzw. Abstellgleise, auf denen nicht schnell gefahren wird und eventuelle Hindernisse daher leicht zu erkennen sind. Dass Bäume auf Wege und Straßen fallen könnten, kann auch nicht als Argument herhalten, denn dann dürften nirgends mehr Straßenbäume gepflanzt oder Wege durch Baumbestände geführt werden. Die vorgesehene Ersatzzahlung von unter 40.000 Euro an den Bezirk/die Stadt kann den Verlust der Bäume bei weitem nicht wettmachen, weil jedenfalls dem Bezirk und wohl auch der Stadt keine Ausgleichsflächen für die geforderte Anpflanzung von 35 – 40 Bäumen zur Verfügung steht.

Eine Beteiligung der Naturschutzverbände als Träger öffentlicher Belange ist bislang nicht ersichtlich.

 

 

Die Bezirksversammlung möge beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


Der Bezirksamtsleiter wird gebeten bei der HHA darauf hinzuwirken, dass bei der Erneuerung des Brückenbauwerks Alte Dorfstraße

1.   Alternativen geprüft werden, nach denen am Ohlstedter Bahnhof mehr Bäume erhalten werden können und

2.   auch unter Beteiligung der Naturschutzverbände geprüft wird, ob mehr Ausgleichsmaßnahmen im Bahnhofsumfeld erfolgen können.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen