Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3486  

 
 
Betreff: Verkehrssituation in der Jüthornstraße
Interfraktioneller Antrag der SPD-, GRÜNE und CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
04.04.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

Az.               Drucksachen-Nr. 19/3486

              27.03.2013


 

Antrag

- öffentlich -


Ingo Freund (SPD), Cornelia Stoye (Grüne), Dennis Timmlau (CDU) und Fraktionen


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

04.04.2013

6.2

 


!Titel!


Verkehrssituation in der Jüthornstraße

Interfraktioneller Antrag der SPD-, GRÜNE und CDU-Fraktion


!Titel!


 


 


Sachverhalt:

 


Die Verkehrssituation in der Jüthornstraße beschäftigt die Kommunalpolitik seit geraumer Zeit wieder und wieder.

Die Straße wird durch überörtlichen Verkehr von und zur Bundesautobahn und zunehmenden Schwerverkehr immer stärker belastet.

Zwar sind durch kleinere Arbeiten an der Fahrbahndecke einige Lärmquellen beseitigt worden, das generelle Problem der hohen Verkehrsbelastung und mithin auch der für eine Straße mit diesem Querschnitt ungewöhnlich hohe Verkehrslärm sind bislang unverändert. Die Straße befindet sich in einem Wohngebiet und ist nur zweispurig. Sie ist auch baulich nicht für Schwerlastverkehr geeignet.

Die Stadt Hamburg hat in den vergangenen Jahren eine Lärmaktionsplanung –einen Lärmaktionsplan - aufgelegt, innerhalb derer ein Hauptziel die Verhinderung bzw. Reduzierung der Belastungen durch Verkehrslärm ist. Für den Bezirk Wandsbek sind in dieser Lärmaktionsplanung die Bereiche Wandsbeker Chaussee und Bramfelder Chaussee als Pilotprojekte vorgesehen. Der Bereich der Jüthornstraße würde sich hier aufgrund seiner dicht bebauten Struktur und der hohen Verkehrsbelastung als weiterer Bereich anbieten. Vor allem wäre mit geringfügigen und kostenarmen Maßnahmen (z.B. nächtliches LKW-Verbot) sofort eine Wirkung herbeizuführen.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:


 

Beschlussvorschlag:

 


Der zuständigen Fachbehörde wird empfohlen zu prüfen, inwieweit die Jüthornstraße als weiterer Bereich in die Planung für Maßnahmen im Rahmen des Lärmaktionsplanes aufgenommen werden kann.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen