Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3489  

 
 
Betreff: A 24 - wird die Verkehrswegeführung geändert?
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 27 BezVG
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
04.04.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

Az.               Drucksachen-Nr. 19/3489

              27.03.2013


 

Anfrage

gem. § 27 Bezirksverwaltungsgesetz

- öffentlich -


der Abgeordneten Heinz Seier, Sören Niehaus, Philip Buse, Axel Kukuk, Eckard Graage und Franziska Hoppermann (CDU)


 

Beratungsfolge

am

Top

Bezirksversammlung

04.04.2013

15.4

 


!Titel!


A 24 – wird die Verkehrswegeführung geändert?


!Titel!


 


 


Sachverhalt/Fragen

 


Die Jüthornstraße liegt zwischen der Hammer Straße und der Rennbahnstraße. Die Anwohner der Jüthornstraße klagen schon seit längerem über steigende Lärmbelästigung durch den zunehmenden Fahrzeugverkehr, der durch ihre Straße geführt wird.

Die Verkehrshinweisschilder zur A 24 beginnen vor der Kreuzung Wandsbeker/Allee / Wandsbeker Marktstraße und werden dann am Ende der Robert-Schumann -Brücke kurz vor der Shell-Tankstelle mit dem Hinweisschild A 24 Berlin /Lübeck mit einem Rechtsabbiegepfeil weiter in die Jüthornstraße hinein geführt.

Fahrzeugführer von der A24 kommend werden am Horner Kreisel in Richtung Wandsbek über die Hammer Straße geführt und an der Einmündung Hammer Straße / Jüthornstraße mit einem Hinweisschild darauf aufmerksam gemacht, nach rechts in die Jüthornstraße einzubiegen, sofern diese in Richtung City Nord und dem Flughafen fahren wollen. Somit bekommen die Anwohner der Jüthornstraße die Lärmbelästigungen aus beiden von der Straßenverkehrsbehörde angeordneten Fahrtrichtungen mit.

Um wenigstens etwas Entlastung für die Anwohner zu erreichen, würde sich eine veränderte Verkehrsführung anbieten, wie es bereits auch der Beschluss der Bezirksversammlung vom 22.11.2012 fordert, nämlich die Verkehrsführung zur A24 nicht mehr nach rechts in die Jüthornsraße, sondern geradeaus über die Rennbahnstraße und dann nach rechts folgend in die Sievekingsallee zu leiten.

Eine Änderung ist laut Mitteilung der Straßenverkehrsbehörde vom 11.01.2013 vorstellbar.

 

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Verwaltung:

1.   Wurde der Beschluss an die BWVI weitergeleitet und wurden bereits in der BWVI Maßnahmen ergriffen, eine Überprüfung der Verkehrsführung in die Wege zu leiten, auch unter der Berücksichtigung der Auswirkungen auf das Straßennetz und den dortigen Bewohnern?

Wenn ja, welche Maßnahmen wurden ergriffen?

Wenn nein, warum nicht ?

2.   Das Wegweisungskonzept zur A24 ist zwischen der BWVI und der Straßenbehörde abgestimmt worden.

Eine Neuausrichtung der Verkehrsführung würde Kosten verursachen und bis zur Umsetzung auch eine gewisse Zeit lang dauern.

In welchen Zeitraum ist die Umsetzung der Maßnahmen zu erwarten?

Welche Kosten würden durch die Neuausrichtung entstehen?

3.   Ist eine neue Wegeführung ohne ein Rechtsabbiegen in die Jüthornstraße für Fahrzeugführer, die die Hammer Straße in Richtung City Nord / Flughafen befahren, schon einmal geprüft worden?

Wenn ja, welche alternative Wegeführung würde sich anbieten?

Wenn nein, warum nicht ?


 


 


 


 

Anlage/n:

ohne Anlagen