Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3536  

 
 
Betreff: Und nun sind die Ratten da!
Antrag der CDU-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Rahlstedt
17.04.2013 
Sitzung des Regionalausschusses Rahlstedt ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/3536

              10.04.2013


 

Antrag

der CDU-Fraktion

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Regionalausschuss Rahlstedt

17.04.2013

6.4

 


!Titel!


Und nun sind die Ratten da!

Antrag der CDU-Fraktion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Seit nun mehr fünf Jahren beschäftigt sich der Regionalausschuss Rahlstedt immer wiederkehrend mit dem Bauruinengrundstück der ehemaligen Ladenzeile Spitzbergenweg/Nordlandweg.

Mit der Drucksachen-Nr. 19/1868 vom 11.04.2012 beantragte die CDU-Fraktion die Säuberung der ehemaligen Ladenzeile Spitzbergenweg/Nordlandweg.

Insbesondere die enormen Mengen an Abfall in dem zum Grundstück gehörenden Buschwerk, wie z.B. auch Essensreste von Fast-Food-Verpackungen, sind nicht nur unansehnlich, sondern auch die Sorge um eine drohende Rattenplage war Anlass der Antragstellung.

Mit der Drucksachen-Nr. 19/2567 vom 04.09.2012 wurde dem Regionalausschuss mitgeteilt:

Dabei war stets festzustellen, dass (auf dem) Grundstück …. kein massiver Befall mit Müll vorzufinden war. ….Ein Rattenbefall konnte bei den Ortsbesichtigungen nicht festgestellt werden; auch nicht, dass das Grundstück stark vermüllt ist.

Die Einleitung weiterer Maßnahmen zu Lasten des Eigentümers ist aus Sicht der Bauprüfung zurzeit nicht erforderlich.

Im Regionalausschuss Rahlstedt vom 26.09.2012 äußerte die CDU-Fraktion ihr Unverständnis darüber, dass nachweislich vorhandener Müll als nicht existent beschrieben wurde und der Zustand des Grundstückes von unserem Bezirksamtsleiter Herrn Ritzenhoff als zwar belästigend dargestellt wird, ein behördliches Eingreifen jedoch nicht zu rechtfertigen sei.

Verärgert müssen die Meiendorfer Bürger nun feststellen, dass genau das eingetreten ist, was als Sorge im Antrag der CDU bereits im April 2012 formuliert wurde. Die Ratten sind nunmehr gegenwärtig.

Die Hausverwaltungen der Wohnhäuser Nordlandweg 14-20 und 24 haben vor zwei Wochen eine Fachfirma mit der Rattenbekämpfung der eigenen Grundstücke, welche unmittelbar benachbarte Grundstücke der Bauruine sind, beauftragt, nachdem mehrere Bewohner Ratten gesichtet haben.

Hier ist ein unmittelbarer Zusammenhang mit dem vermüllten Grundstück Nordlandweg Ecke Spitzbergenweg äußerst wahrscheinlich.

Da nunmehr sehr wohl nicht nur von einer Belästigung, sondern vielmehr von einer Gefährdung der Bevölkerung, mit hoher Wahrscheinlichkeit ausgehend vom Grundstück Nordlandweg Ecke Spitzbergenweg, gesprochen werden kann, sollte unverzüglich seitens der Behörde gehandelt werden.


 

Beschlussvorschlag

 


Der Regionalausschuss möge beschließen:

Das Bezirksamt wird aufgefordert unverzüglich dafür Sorge zu tragen , dass eine fachliche Überprüfung des Grundstückes Nordlandweg Ecke Spitzbergenweg auf Rattenbefall erfolgt, diese bei Feststellung einer Plage bekämpft wird und nachhaltig durch regelmäßige Kontrolle des Grundstückes auf Vermüllung eine auch zukünftige Gefährdung der Bevölkerung im höchstmöglichem Maße ausgeschlossen werden kann.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen