Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3539  

 
 
Betreff: Problematische Verkehrssituation am Zebrastreifen und an der Bushaltestelle am Waldweg gegenüber der Wohnunterkunft für Asylbewerber
Antrag der SPD-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Walddörfer
18.04.2013 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 19/3539

              10.04.2013


 

Antrag

der SPD-Fraktion

- öffentlich -


Peter Pape, Anja Quast, Claudia Simon (SPD) und Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Regionalausschuss Walddörfer

18.04.2013

5.3

 


!Titel!


Problematische Verkehrssituation am Zebrastreifen und an der Bushaltestelle am Waldweg gegenüber der Wohnunterkunft für Asylbewerber

Antrag der SPD-Fraktion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


 

In der Wohnunterkunft am Waldweg leben zur Zeit 183 Personen. Darunter befinden sich 62 Kinder im Alter von 1 bis 16 Jahren. Die der Unterkunft gegenüberliegende Bushaltstelle ist über einen Zebrastreifen zu erreichen und stellt eine permanente Gefahrenquelle für Kinder und Jugendliche dar, die den Bus verlassen oder erreichen wollen und die Straße von und zur Unterkunft queren müssen. Gerade in den Ferienzeiten wird beobachtet, dass Kinder Mutproben an dem Überweg durchführen, z.B. durch schnelles und „knappes“ überqueren. Nach Auskunft der Polizeidienststelle in Volksdorf wurde die Lage mehrfach verdeckt beobachtet. Die präventive Beratung der Kinder und Jugendlichen und der Eltern durch den bürgernahen Beamten in der Wohnunterkunft findet zur Zeit nicht mehr statt.

 

Vor diesem Hintergrund beschließt der Regionalausschuss Walddörfer:


 

Beschlussvorschlag

 


Die zuständige Fachbehörde wird gebeten, in Abstimmung mit dem Polizeirevier 35 die Verkehrssituation am o.g. Zebrastreifen und der Bushaltestelle zu prüfen und dem Regionalausschuss über das Ergebnis zu berichten.

 

Des Weiteren wird gebeten zu prüfen, ob der zuständige bürgernahe Polizeibeamte für Volksdorf Nord präventiv für die Kinder und Jugendlichen unter Einbeziehung der Eltern in der Einrichtung beratend tätig werden kann.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen