Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3556  

 
 
Betreff: Impulse für Eilbek - strukturelle Entwicklung statt Leerstand
Beschlussvorlage des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
25.04.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/3556

              12.04.2013


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

25.04.2013

8.5

 


!Titel!


Impulse für Eilbek – strukturelle Entwicklung statt Leerstand

Beschlussvorlage des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


- ursprünglicher Antrag der SPD-Fraktion (Drs.Nr. 19/ 3553)

- einstimmiger Beschluss

 

Eilbek ist für seinen Bezirk Wandsbek städtebaulich, mit seiner innerstädtischen Anbindung und mit seiner sozialen Struktur ein prägender und wichtiger Stadtteil. Eilbek entwickelt sich - insbesondere demografisch und städtebaulich. Energetische und bauliche Sanierungsstaus lösen sich allmählich auf und die Attraktivität als Alternative zu anderen Wohnstandorten, auch für Studenten, steigt zusehends.

 

Problematisch ist die Entwicklung an der Magistrale, die den Stadtteil in Nord und Süd teilt: die Wandsbeker Chaussee (B75). Strukturelle Umbruchprozesse haben in den letzten Jahren vermehrt zu Leerstand und unausgewogener Nutzung geführt, wo früher ein vielfältiges und im direkten Umfeld gut angenommenes Einzelhandelsangebot bestand.

 

Es ist offen, ob eine klassische Wirtschaftsförderung für den Nahversorgungsstandort mit der bestehenden Ausrichtung eine nachhaltige Verbesserung bewirken und damit ein entsprechendes Engagement des Bezirkes begründen kann. Vielmehr scheint es sinnvoll zu sein, im Dialog mit den Eilbekerinnen und Eilbekern, den Geschäftsleuten des bestehenden Einzelhandels und Netzwerken von Akteuren der Stadtplanung in Hamburg nachhaltige Impulse zu setzen und Entwicklungspfade zu entwickeln und zu implementieren.

 

Um einen solchen Prozess zu beginnen, haben SPD und Grüne in der Bezirksversammlung Wandsbek bereits Ende 2012 ein Budget in Höhe von 50.000 Euro beschlossen und bereit gestellt.

 

Die Bezirksversammlung Wandsbek möge beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung möge beschließen, dass die Bezirksverwaltung eine Ausschreibung durchführt, um sich für ein geeignetes Büro zu entscheiden, das einen Prozess mit den o.g. Zielen beginnt und begleitet.

Die Anforderungen der Ausschreibung sollen folgendes umfassen:

Entwicklung und Durchführung eines Dialoges mit den Eilbeker Bürgerinnen und Bürgern, den Geschäftsleuten des bestehenden Einzelhandels, den Grundeigentümern und Netzwerken von Akteuren der Stadtplanung in Hamburg über die Zukunft des Stadtteils

Herausarbeitung von möglichen Szenarien für die Entwicklung des Stadtteils

Herausstellung von zeitnah umsetzbaren Handlungsoptionen

Dokumentation des Prozesses und der Ergebnisse in einer Publikation


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen