Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 19/3600  

 
 
Betreff: Göhslerstieg
Beschlussvorlage des Regionalausschusses Alstertal vom 17.04.2013
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
25.04.2013 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 19/3600

              18.04.2013


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

25.04.2013

8.13

 


!Titel!


Göhslerstieg

Beschlussvorlage des Regionalausschusses Alstertal vom 17.04.2013


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Urspr. Antrag der SPD-Fraktion (Drs.-Nr.: 19/3530)

Einstimmiger Beschluss
 

Der Göhslerstieg in Wellingsbüttel ist eine als verkehrsberuhigter Bereich („Spielstraße“) gekennzeichnete (StVO-Vz 325) neue Anliegerstraße, um die neu entstandene Bebauung im Wellingsbütteler Ortszentrum vom Wellingsbüttler Weg zu erschließen.

 

Über diese, mit einem Wendekreisel versehenen Straße werden drei Tiefgaragenzufahrten sowie die Zugänge zur angrenzenden Wohnbebauung erschlossen. Zudem befindet sich in der Straße die Anlieferung zum Budni-Markt. Anlieger beklagen einen erheblichen Verkehrsdruck in der kleinen Straße durch Park-Such-Verkehre und chaotische Situationen durch Falschparker, die zuweilen die Zufahrten zu den Tiefgaragen und Grundstücken blockieren u. a. durch falsches Parken in Wendekreisel.

 

Offenbar vermuten einige unkundige Verkehrsteilnehmer großzügige Parkplatzanlagen hinter den Gebäuden oder sogar eine Durchfahrtsmöglichkeit in Richtung Friedrich-Kirsten-Straße, und befahren deshalb diesen verkehrsberuhigten Bereichzahlreich.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung folgenden Beschluss empfehlen:


 

Beschlussvorschlag

 


Der zuständigen Fachbehörde wird empfohlen, zur Verdeutlichung der Verkehrsituation in der Straße Göhslerstieg das Zeichen 357 nach StVO („Sackgasse“) anzuordnen, sowie zu prüfen, ob auch das Zusatzzeichen 1020-30 („Anlieger frei“) angeordnet werden kann. Sollte diese Beschilderung nicht möglich sein, wird die zuständige Fachbehörde gebeten, alternative Möglichkeiten zur Lösung des Problems zu entwickeln und umzusetzen.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen