Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/0807  

 
 
Betreff: Mögliche Räumlichkeiten für einen Jugendtreff in Sasel
Status:öffentlichDrucksache-Art:Anfrage gem. § 24 BezVG (Große Anfrage)
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
02.10.2008 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Bezirksversammlung Wandsbek
06.11.2008 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 18/0807

              25.09.2008


 

Große Anfrage

der SPD-Fraktion

gem. § 24 Bezirksverwaltungsgesetz


der Mitglieder der Bezirksversammlung Anja Quast, André Schneider, Gudrun Wendt,
Hans-Joachim Klier, Claudia Simon (SPD) und Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

02.10.2008

9.3

Bezirksversammlung

06.11.2008

11.2

 


!Titel!


Mögliche Räumlichkeiten für einen Jugendtreff in Sasel


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Die Bemühungen um einen Jugendtreff im Stadtteil Sasel dauern schon viele Jahre und werden nach wie vor von allen Seiten mit großer Intensität betrieben. Dabei spielt die Suche nach geeigneten Räumlichkeiten für eine Jugendeinrichtung eine zentrale Rolle. Nachdem in der Schule Redder die Hausmeisterwohnung zukünftig wieder bewohnt sein wird, scheidet diese Räumlichkeit aus den Überlegungen gänzlich aus.

Gerade für mögliche Trägerinteressenten ist es aber von großer Bedeutung zu wissen, auf welche räumlichen Gegebenheiten sie ein Bewerbungskonzept ausrichten können. Daher sollten auch von Seiten der Verwaltung Bemühungen unternommen werden, geeignete Räumlichkeiten für einen zu schaffenden Jugendtreff in Sasel zu finden.

Vor diesem Hintergrund fragen wir die Bezirksamtsleitung und die zuständigen Behörden:

Welche im städtischen Besitz befindlichen Liegenschaften gibt es im Stadtteil Sasel, die für die Nutzung durch einen Jugendtreff geeignet sind und ggf. kurzfristig zur Verfügung gestellt werden könnten? (Bitte Belegenheiten, derzeitige Nutzungen und eventuelle Kündigungsfristen auflisten.)

Hat das Bezirksamt oder die zuständige Fachbehörde Erkenntnisse darüber, welche privaten oder gewerblich genutzten Flächen für eine derartige Nutzung in Frage kämen, bzw. wurden hierzu bereits Erkundigungen oder Sondierungen durchgeführt?

- Wenn ja, mit welchem Ergebnis?

- Wenn nein, sind derartige Erkundigungen geplant?

In welcher Verfügungsgewalt liegt die Belegenheit an der Bergstedter Chaussee 273/275 (gegenüber dem Restaurant Shin Shin)?

Welche aktuelle Nutzung liegt dort vor und wann endet ggfs. diese Nutzung?

In welcher Verfügungsgewalt liegt die Belegenheit im Saseler Damm (ehem. Bauhof)?

Welche aktuelle Nutzung liegt dort vor und wann endet ggf. diese Nutzung?

Die Bezirksamtsleitung antwortet wie folgt:

Zu 1.

Städtische Grundstücke stehen kurzfristig nicht zur Verfügung, da diese durch Miet- und Pachtverträgen mit Festlaufzeiten gebunden sind.

Zu 2.

Das regionale Jugendamt thematisiert seit vielen Jahren in verschiedenen Stadtteilarbeitsgruppen geeignete Räumlichkeiten für einen Jugendtreff in Sasel zu finden.

Im Sasel-Haus und in der ehem. HÖB Sasel konnten keine Räume für einen Jugendtreff zur Verfügung gestellt werden. In dem Gebäude der ehemaligen HÖB Sasel stehen aktuell nur 100qm Fläche im 1.OG zur Verfügung. Diese Fläche ist für einen Jugendtreff ungeeignet und zu klein.

Im Keller der Vicelinkirche wurde viele Jahre ein offener Jugendtreff betrieben. Von der Kirchengemeinde wurden diese Räume inzwischen saniert und renoviert.

Nach fachlicher Einschätzung sind die Räumlichkeiten mit rd. 200 qm Nutzfläche nach wie vor für den Betrieb eines Jugendtreffs gut geeignet.

Zu 3. und 3.1.

Das Grundstück Saseler Chaussee 273/275 befindet sich in Privateigentum.

Es unterliegt einer Mischnutzung mit Gewerbe und Wohnen, eine beabsichtigte Nutzungsänderung ist dem Bezirksamt nicht bekannt.

Zu 4. und 4.1

Das Grundstück Saseler Damm 6/8 befindet sich in der Vermögensmobilisierung der Finanzbehörde/ Immobilienmanagement. Die Prüfung der weitergehenden Nutzung ist noch nicht abgeschlossen.


 


 


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen