Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/0819  

 
 
Betreff: Debattenantrag:
Hallenboden in der Sporthalle Wandsbek
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
02.10.2008 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 18/0819

              25.09.2008


 

Antrag

der CDU-Fraktion


 

Dennis Thering, Philip Buse, Axel Kukuk, Eckard Graage, Winfried Lange und Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

02.10.2008

5.6

 


!Titel!


Debattenantrag:

Hallenboden in der Sporthalle Wandsbek


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


In unmittelbarer Nähe des Wandsbeker Marktes gelegen befindet sich die Sporthalle Wandsbek. Mit ihren insgesamt 3150 m2 Nutzfläche verfügt sie u. a. über ein Spielfeld von 27 x 45 m2, welches nicht nur den zahlreichen Spielen der Bundes- und Regionalliga in Volleyball und Handball eine Spielstätte bietet. Auch durch den Schulsport der nahe gelegenen Schulen Matthias-Claudius-Gymnasium und Charlotte-Paulsen-Gymnasium wird die Halle in der Woche täglich bis 17 Uhr durch zahlreiche Schüler genutzt. Ein Blick auf ihren aktuellen Belegungsplan zeigt, dass die Sporthalle Wandsbek auch nach 17 Uhr durch die Veranstaltungen der verschiedenen Sportvereine stark frequentiert wird.

Jedoch weist der Hallenboden der im Jahre 1986 fertig gestellten Halle inzwischen zahlreiche Beschädigungen mit einem hohen Gefahrenpotenzial für die vielen Schüler und Sportler auf. Durch teils meterlange Spannungsrisse zwischen den PVC-Platten, einhergehend mit einer teilweisen Ablösung des Untergrundes, sind Stolperfallen und damit Verletzungsgefahren entstanden. Das provisorisch über die Risse geklebte Markierungsband kann keine Abhilfe leisten, da es durch die herkömmliche Nutzung des Bodens immer wieder an Haltbarkeit verliert.

Und: Als weiteres Manko zu der erhöhten Verletzungsgefahr durch die zahlreichen Risse kommt der durch die sukzessive Ablösung der PVC-Platten verursachte Verlust an Schwingfähigkeit des Hallenbodens hinzu. Gerade die Schwingfähigkeit ihres Hallenbodens

ist jedoch für eine mit einer derartigen Frequenz genutzten Halle von absoluter Notwendigkeit, um die Sportler u. a. vor einer zu starken Belastung ihrer Gelenke bei ihrer sportlichen Betätigung zu schützen.


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung möge beschließen:

Die Schulbehörde prüft den genauen Umfang der Schäden des Hallenbodens der Sporthalle Wandsbek und initiiert entsprechend diesem Umfang geeignete Sanierungsmaßnahmen primär zum Schutze der zahlreichen hier Sport treibenden Schüler und Sportler.


 

 

             


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen