Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/1727  

 
 
Betreff: Behinderung des Verkehrsflusses auf der Rodigallee
Beschluss der Bezirksversammlung vom 22.01.2009 (Drs.Nr. 18/1421)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
02.04.2009 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus
16.04.2009 
Sitzung des Ausschusses für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 18/1727

              02.03.2009


 

Mitteilung

des vorsitzenden Mitglieds der Bezirksversammlung


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

02.04.2009

10.1

Ausschuss für Wirtschaft, Verkehr und Tourismus

16.04.2009

7.5

 


!Titel!


Behinderung des Verkehrsflusses auf der Rodigallee

Beschluss der Bezirksversammlung vom 22.01.2009 (Drs.Nr. 18/1421)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) nimmt in Abstimmung mit der Behörde für Inneres (BfI) zu dem o.g. Beschluss wie folgt Stellung:

Die Verkehrsbelastung des signalisierten Verkehrsknotens Rodigallee/ Jenfelder Allee/ Schiffbeker Weg wird jährlich an einem Werktag erhoben, so dass genügend Datenmaterial zur Verfügung steht. Grundsätzlich liegen die durchschnittlichen Verkehrsstärken im Knotenbereich seit Jahren in einer konstanten Größenordnung. Deshalb wird von einer zusätzlichen Verkehrszählung abgesehen.

Die beschriebenen Behinderungen in der Fahrbeziehung Rodigallee (West) - Schiffbeker Weg bzw. in Fahrtrichtung Osten sind bekannt. Sie treten fast ausschließlich in der nachmittäglichen Hauptverkehrszeit auf.

Im unmittelbaren Umfeld des Knotens befinden sich Wohn- und Geschäftsgebäude sowie 4 Bushaltestellen, stark frequentierter Linien mit Umsteigebeziehungen. Die Behinderungen entstehen bei hohem Verkehrsaufkommen am Nachmittag durch 

die zahlreichen Fußgängerquerungen, die ein Abfließen der Rechtsabbieger verzögern und die Leistung im Fahrverkehr entsprechend mindern.

LSA - Beeinflussung durch Busse (Busbeschleunigung), die zur Minderung von Grünzeiten in den konkurrierenden Fahrtrichtungen führen können.

regelmäßige Sonderrechtsfahrten von Krankenwagen von bzw. zum AK Wandsbek, die die Verkehrsabläufe unterbrechen.

In der Vergangenheit wurde auch ein Knotenausbau geprüft und verworfen, weil sich mit zusätzlichen Fahrspuren auch die Wege der Fußgänger über die Fahrbahn verlängern und letztlich kein Leistungsgewinn für die Verkehrsabwicklung im Fahrverkehr zu erzielen wäre.

An dem Knoten Rodigallee / Schiffbeker Weg / Jenfelder Allee wurde im letzten Jahr zur Leistungssteigerung eine verkehrsabhängige Steuerung mit Fußgängeranforderungen in Betrieb genommen. Hiermit ist es möglich, wenn keine Fußgänger-Anforderung vorliegt, entsprechend Freigabezeiten für den Fahrverkehr zu verteilen. Am 10. Dezember 2008 wurde ein sogenanntes Freiläuferprogramm mit variabler Umlaufzeit aktiviert, so dass nur noch eine knotenpunktsbezogene Optimierung stattfindet. Die Verkehrsbehinderungen haben sich zwar deutlich verringert, konnten jedoch nicht zu jeder Zeit vollständig abgebaut werden.

Bei den Beobachtungen im Februar 2009 konnten die geschilderten Staubildungen nicht mehr festgestellt werden.

 


 


 


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen