Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/1869  

 
 
Betreff: Produktionsschule für das Wandsbeker Kerngebiet
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
30.03.2009 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
20.04.2009 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 18/1869

              26.03.2009


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Ausschuss für soziale Stadtentwicklung

30.03.2009

5.4

Ausschuss für soziale Stadtentwicklung

20.04.2009

5.1

 


!Titel!


Produktionsschule für das Wandsbeker Kerngebiet


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Einstimmiger Beschluss des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek vom 25.03.2009 über einen Antrag der CDU Fraktion (Drs.-Nr. 18/1700) und Beschlussempfehlung an den Ausschuss für soziale Stadtentwicklung.

 

Produktionsschulen sind ein wesentlicher Teil der Hamburger Bildungsoffensive und erfüllen die Aufgaben eines ausbildungs- bzw. berufsvorbereitendes Bildungs, Beratungs- und Betreuungsangebotes. Produktionsschulen wenden sich an Jugendliche mit Förderbedarf, die die allgemeinbildende Schule ohne Abschluss verlassen haben sowie an Schülerinnen und Schülern aus Förderschulen. Ziel der betriebsnahen und kooperativen Produktionsschulen ist unter anderem, die Entwicklung der Ausbildungsreife und der Schlüsselkompetenzen der Jugendlichen, die Heranführung und Integration der Schüler in die duale Ausbildung sowie die Vermeidung von Warteschleifen zwischen Schule und Ausbildung, um die Schüler schließlich nachhaltig auf dem Ausbildungs- bzw. Arbeitsmarkt zu etablieren. Zu den Besonderheiten der Produktionsschulen zählt, dass reale Waren und Dienstleistungen hergestellt werden, die auf dem regulären Markt verkauft bzw. angeboten werden, um so den Wert der eigenen Arbeit im unmittelbaren Kundenkontakt zu erkennen.

 

Da die bisherigen Erfahrungen mit Produktionsschulen in Hinblick auf die anschließende Integration in den ersten Arbeitsmarkt positiv sind (Mecklenburg-Vorpommern setzt seit vier Jahren verstärkt auf diesen Schultyp), soll zusätzlich zu der bisher einzigen Schule dieser Art in Hamburg, der Produktionsschule Altona, in jedem der sieben Bezirke eine weitere Produktionsschule entstehen – ein entsprechendes Bewerbungsverfahren für interessierte Träger läuft derzeit über die Schulbehörde.

 

Für die Ansiedlung einer Produktionsschule im Bezirk Wandsbek bietet sich das Wandsbeker Kerngebiet als Standort an, da dieses aufgrund der vorhandenen Infrastruktur (beispielsweise hinsichtlich der Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln, der Sozialstruktur potentieller Kunden und diverser Schulen bzw. Firmen, die als Partner bzw. Kooperationsbetriebe gewonnen werden könnten) dafür besonders geeignet ist.

 

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksamtsleitung möge sich bei der Behörde für Schule und Berufsbildung dafür einsetzen, dass die Produktionsschule, die 2009 im Bezirk Wandsbek entstehen soll, im Wandsbeker Kerngebiet angesiedelt wird.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen