Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/1877  

 
 
Betreff: Verkehrsberuhigung Norder-Ohe in Sasel
Antrag der SPD-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
02.04.2009 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Alstertal
30.04.2009 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Alstertal
28.05.2009 
Sitzung des Regionalausschusses Alstertal ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 18/1877

              26.03.2009


 

Antrag

der SPD-Fraktion

- öffentlich -


der Mitglieder der Bezirksversammlung André Schneider, Gudrun Wendt, Hans-Joachim Klier, Lars Kocherscheid, (SPD) und Fraktion


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

02.04.2009

5.18

Regionalausschuss Alstertal

30.04.2009

3.1

Regionalausschuss Alstertal

28.05.2009

3.1

 


!Titel!


Verkehrsberuhigung Norder-Ohe in Sasel

Antrag der SPD-Fraktion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


In der Straße Norder-Ohe in Sasel wird demnächst eine Straßenentwässerungsleitung eingebaut. Die Maßnahme wurde bereits unter Beteiligung von Anliegern im Regionalausschuss Alstertal vorgestellt. Insbesondere die Frage nach der Verkehrssicherheit wurde in der Ausschusssitzung diskutiert, da bekannt wurde, dass nach Abschluss der Sielbauarbeiten die bisher vorhandenen Aufpflasterungen nach Anordnung durch die Straßenverkehrsbehörde nicht wieder eingebaut werden. Die Norder-Ohe ist eine Tempo-30-Zone und Schulweg für Schülerinnen und Schüler der Grundschule Alsterredder und des Gymnasiums Oberalster. Die Anlieger befürchten, dass ohne zusätzliche Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in der Straße zu schnell gefahren und die Sicherheit der Fußgänger beeinträchtigt werden könnte, zumal kein ausgewiesener Gehweg vorhanden ist, der für einen ausreichenden Abstand zu vorbeifahrenden Fahrzeugen sorgen würde.

In der Sitzung des Regionalausschusses Alstertal vom 26. Januar 2009 wurde deshalb verabredet, dass sich die Straßenverkehrsbehörde (PK 35) gemeinsam mit dem Fachamt Management des öffentlichen Raumes (MR) darüber verständigt, ob und wie bauliche Verkehrsberuhigungsmaßnahmen nach Abschluss der Sielbauarbeiten notwendig werden. Inzwischen hat ein Vor-Ort-Termin mit Vertretern des PK 35, MR und einigen Anliegern stattgefunden. Dort wurde u. a. zugesagt, dass das PK 35 per mobiler Geschwindigkeitsüberwachung Messungen vornehmen wird.

Vor diesem Hintergrund möge die Bezirksversammlung beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


1.   Der zuständigen Fachbehörde wird empfohlen, nach den erfolgten zugesagten mobilen Geschwindigkeitsmessungen die Anordnung von Maßnahmen zur Verkehrsberuhigung aufgrund der Besonderheiten der Straße (Schulweg, fehlende Gehwege) zu prüfen und auch dann anzuordnen, wenn keine relevanten Messergebnisse festgestellt werden konnten.

 

Das Bezirksamt realisiert aufgrund der besonderen Situation vor Ort zeitnah nach entsprechender Anordnung durch die Straßenverkehrsbehörde die bauliche Umsetzung der Verkehrsberuhigungsmaßnahmen.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen