Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/3415  

 
 
Betreff: Rettungswagen der Berufsfeuerwehr in den nördlichen Walddörfern stationieren
Beschluss der Bezirksversammlung vom 03.09.2009 (Drs.-Nr.: 18/2686)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Dezernat Steuerung und Service   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
10.12.2009 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Walddörfer
17.12.2009 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 18/3415

              07.12.2009


 

Mitteilung

des vorsitzenden Mitglieds der Bezirksversammlung

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

10.12.2009

12.26

Regionalausschuss Walddörfer

17.12.2009

6.12

 


!Titel!


Rettungswagen der Berufsfeuerwehr in den nördlichen Walddörfern stationieren

Beschluss der Bezirksversammlung vom 03.09.2009 (Drs.-Nr.: 18/2686)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Die Behörde für Inneres nimmt wie folgt Stellung:

 

Vorbemerkungen

Die Feuerwehr ist die zuständige Behörde für die Sicherstellung einer flächendeckenden bedarfsgerechten rettungsdienstlichen Versorgung der Bevölkerung der Freien und Hansestadt Hamburg sowie die Durchführung der Notfallrettung. Sie überprüft die Einsatzentwicklung und die Standorte der Rettungsmittel regelmäßig nach festgelegten Kriterien und leitet die gegebenenfalls erforderlichen Anpassungsmaßnahmen ein. Hierzu gehört auch die Überprüfung der Einsatzentwicklung bei den in die rettungsdienstliche Erstversorgung eingebundenen Freiwilligen Feuerwehren.

Zu 1    :

Im Rahmen der aktuellen Prüfung wird gegenwärtig ein Standort für einen Rettungswagen im nordöstlichen Hamburg in Erwägung gezogen.

Zu 2    :

Die Analyse der Einsatzentwicklung in den einzelnen Stadtteilen erfolgt grundsätzlich im jährlichen Rhythmus.

Zu 3    :

Die Zuständigkeit für die Aufgabenwahrnehmung im öffentlichen Rettungsdienst ist im Hamburgischen Rettungsdienstgesetz festgelegt. Im Rahmen dieser Bestimmungen wird die Feuerwehr Hamburg als zuständige Behörde weiterhin einen bedarfsgerechten und leistungsfähigen Notfallrettungsdienst sicherstellen.


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen