Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/3445  

 
 
Betreff: Ent- und Auslastung des P&R-Parkplatz Ohlstedt
Interfraktioneller Antrag der CDU- und der FDP-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Walddörfer
17.12.2009 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 18/3445

              09.12.2009


 

Antrag

der -Fraktion

- öffentlich -


der Mitglieder der CDU- sowie der FDP Fraktion im Regionalausschuss Walddörfer

 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Regionalausschuss Walddörfer

17.12.2009

4.5

 


!Titel!


Ent- und Auslastung des P&R-Parkplatz Ohlstedt

Interfraktioneller Antrag der CDU- und der FDP-Fraktion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


Der P&R Parkplatz Ohlstedt ist häufig vollständig belegt, auch wenn nach Mitteilung der Verwaltung die Verkehrszählung nur eine durchschnittliche Belegung von 86% ergeben hat. Diese Angabe stimmt mit Beobachtungen von Einwohnern des Stadtteils sowie Mitgliedern dieses Ausschusses nicht überein. Zudem scheidet eine Verlegung der auf dem P&R Parkplatz gelegenen Müllcontainer nach Auskunft der Verwaltung aufgrund mangelnder Alternativstandorte aus.

 

Aus Sicht beider Fraktionen sind hierfür jedoch möglicherweise folgende Standorte geeignet:

 

Grünstreifen zwischen Timms Hege und P&R Parkplatz

Parkplatz des Sportvereins DuWo 08.

 

Weiterhin befindet sich im Brunskrogweg, schräg gegenüber der Wochenmarktfläche ein öffentlich genutzter Parkplatz dessen Zustand (Schlaglöcher, unbefestigt) jedoch die Nutzung einschränkt.

 

Der Regionalausschuss Walddörfer möge beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


Die Verwaltung wird gebeten:

 

1.   Dem Regionalausschuss darzulegen, auf welche Weise die P&R Bestandsdaten / Belegungserhebung 2008 erhoben wurde und an welchem Tag bzw. an welchen Tagen (mit Angabe der Uhrzeiten) diese für diesen Parkplatz durchgeführt wurde sowie, ob bei dieser Erhebung auch Sonn- und Feiertage berücksichtigt wurden.

 

2.   Dem Regionalausschuss darzulegen, wie bei einem Parkplatz mit einer bestimmten Stellflächenzahl eine Belegung von über 100% nachzuweisen ist.

3.   Die genannten Standorte für die Glascontainer zu prüfen bzw. zu erklären warum diese zur Aufnahme der Container nicht geeignet sind und dem Regionalausschuss über das Ergebnis zu berichten.

4.   Zu prüfen, ob es sich bei der genannten Parkfläche am Brunskrogweg um eine Fläche im Eigentum der Stadt handelt. Sofern dies der Fall ist, wird die Verwaltung gebeten eine Befestigung zu veranlassen, um die Parknutzung zu verbessern.

 


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen