Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/3446  

 
 
Betreff: Denkmalpflege in Volksdorf
Antrag der FDP-Fraktion
Status:öffentlichDrucksache-Art:Antrag
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Regionalausschuss Walddörfer
17.12.2009 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 18/3446

              10.12.2009


 

Antrag

der FDP-Fraktion

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Regionalausschuss Walddörfer

17.12.2009

4.6

 


!Titel!


Denkmalpflege in Volksdorf

Antrag der FDP-Fraktion


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt/Fragen

 


In Volksdorf befinden sich in dem Gründreieck „Im Alten Dorfe“ gegenüber der Filiale der Hamburger Sparkasse sowie im Grünstreifen am Gebäude der Hamburger Sparkasse drei Gedenksteine:

 

·          Der Gedenkstein für die Toten des Krieges 1870/71

·          Der Kaiser-Wilhelm I Gedenkstein von 1897 sowie

·          Der Gedenkstein des Verbands der Heimkehrer

 

Alle drei Gedenksteine befinden sich in einem unwürdigen Zustand (vgl. Bildmaterial im Anhang). Die Schrift ist teilweise nicht mehr erkennbar, teilweise sind die Gedenksteine überwuchert bzw. verunreinigt. Der Gedenkstein des Verbands der Heimkehrer weist darüber hinaus auch aufgrund der teilweisen Verwendung von Holz deutliche Verfallserscheinungen auf.

 

Aufgrund von Recherchen eines Mitglieds im Bürgerverein Walddörfer hat sich der Verband der Heimkehrer in Hamburg zwischenzeitlich aufgelöst. Gleichwohl werden dort noch gelegentlich Blumen gepflanzt, so dass in der Bevölkerung offenbar Interesse an dem Gedenkstein vorhanden ist. Auch für die beiden anderen Gedenksteine dürften schon aufgrund Ihres Alters und Zustandes vermutlich keine privaten Zuständigkeiten bestehen.

 

Petitum:

 

Der Regionalausschuss Walddörfer möge daher beschließen:


 

Beschlussvorschlag

 


Die Verwaltung wird gebeten:

 

1.     

zu klären, wer für den Unterhalt der drei Gedenksteine zuständig ist und dem                 Regionalausschuss hierüber zu berichten.

 

 

2.     

insoweit die Verwaltung unmittelbar zuständig ist für einen Rückschnitt des umgebenden Grüns sowie  eine Reinigung der Steine sorgen.

 

3.     

Eine grobe Schätzung der Kosten für die Wiederherstellung der Inschrift auf dem Gedenkstein 1870/71 sowie für die Instandsetzung des Gedenksteins der Heimkehrer vorzunehmen.

 

4.     

zu prüfen, ob hinsichtlich weitergehender Sanierungsmaßnahmen Patenschaften für die Kostenübernahme erreicht werden können und dem Regionalausschuss hierüber zu berichten.

 


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen