Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/3921  

 
 
Betreff: Ent- und Auslastung des P+R-Parkplatzes Ohlstedt
Beschluss der Bezirksversammlung vom 21.01.2010 (Drs.-Nr.: 18/3507)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage BV-Vorsitz
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
01.07.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Walddörfer
09.09.2010 
Sitzung des Regionalausschusses Walddörfer ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

Bezirksversammlung

 

              Drucksachen-Nr. 18/3921

              12.03.2010


 

Mitteilung

des vorsitzenden Mitglieds der Bezirksversammlung

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

01.07.2010

13.3

Regionalausschuss Walddörfer

09.09.2010

7.1

 


!Titel!


Ent- und Auslastung des P+R-Parkplatzes Ohlstedt

Beschluss der Bezirksversammlung vom 21.01.2010 (Drs.-Nr.: 18/3507)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Beschlusstext 18/3507:

 

Die Verwaltung wurde gebeten:

Dem Regionalausschuss darzulegen, auf welche Weise die P&R Bestandsdaten / Belegungserhebung 2008 erhoben wurde und an welchem Tag bzw. an welchen Tagen (mit Angabe der Uhrzeiten) diese für diesen Parkplatz durchgeführt wurde sowie, ob bei dieser Erhebung auch Sonn- und Feiertage berücksichtigt wurden.

Dem Regionalausschuss darzulegen, wie bei einem Parkplatz mit einer bestimmten Stellflächenzahl eine Belegung von über 100% nachzuweisen ist.

Die genannten Standorte für die Glascontainer zu prüfen bzw. zu erklären warum diese zur Aufnahme der Container nicht geeignet sind und dem Regionalausschuss über das Ergebnis zu berichten.

Zu prüfen, ob es sich bei der genannten Parkfläche am Brunskrogweg um eine Fläche im Eigentum der Stadt handelt. Sofern dies der Fall ist, wird die Verwaltung gebeten eine Befestigung zu veranlassen, um die Parknutzung zu verbessern.

 

 

Die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt (BSU) nimmt zu den Ziffern 1. und 2. des o.g. Beschlusses wie folgt Stellung:

 

Zu 1.

Die BSU führt in der Regel einmal jährlich Bestands- und Belegungserfassungen auf den P+R-Anlagen durch. Die letzte BSU-Zählung in Ohlstedt fand am Dienstag, den 3. Juni 2008 um 9.00 Uhr statt. Sonn- und Feiertage werden bei der Erfassung nicht berücksichtigt. Darüber hinaus führt der HVV Zählungen auf den P+R-Anlagen durch.

 

Zu 2.

Ein P+R Parkplatz verfügt über eine definierte Stellplatzanzahl, die 100 % entspricht. In den meisten Fällen sind die Stellplätze jedoch nicht markiert. Es kann durch eine geänderte Anordnung (Parken in Fahrgassen, 2. Reihe Parken usw.) oder durch das Benutzen von Grünflächen („Wildparker“) zu einer Belegung der Anlage über die definierte Stellplatzanzahl hinaus und damit zu Auslastungswerten von über 100 % kommen.

 

Zum o.g. BV-Beschluss nimmt das Bezirksamt wie folgt Stellung:

 

Zu 3: Stellungnahme zu den im Beschlusstext vorgeschlagenen Alternativ-Standorten für Wertstoffcontainer.


Zum Vorschlag „Grünstreifen zwischen Timms Hege und P+R-Parkplatz“:

Der Geh- und Radweg gehört in den Verwaltungsbereich des Bezirksamtes. Das angrenzende Flurstück 72 ist eine Fläche der BSU (Stadtgrün).

Die genannte Fläche ist zum Aufstellen von größeren Lasten oder zum Befahren durch Lkw nicht ausgebaut, so dass ein Aufstellen von Containern oder Befahren durch Lkw ohne Ausbau des Geh- und Radweges nicht möglich ist. Zudem liegt die Fläche in einem Kurvenbereich und wird stark von Kindern genutzt. Problematisch ist an dieser Stelle auch der Wurzelbereich des angrenzenden Baumbestandes.

Ein Entleeren der Container ist an dieser Stelle nur schwer möglich (Geh- und Rad-weg liegt im Schwenkbereich des Lkw beim Entleeren der Container). Zudem ent-stehen an dieser Stelle Lärmprobleme für die gegenüberliegenden Anliegerschaften.


Zum Vorschlag „Parkplatz des Sportvereins DuWo 08“ (südl. Sthamerstraße):

Eigentümerin der Fläche ist die Behörde für Kultur, Sport und Medien (BKSM). Mit einer Zustimmung der BKSM für eine Aufstellung von Wertstoffcontainern ist nicht zu rechnen, da Parkraum beseitigt und die notwendige Befestigung der Fläche durch die BKSM geregelt werden müsste.


Das Bezirksamt hat weitere Flächen geprüft, mit folgendem Ergebnis:

 

Flurstück 1728 – westlich und nördlich des Gebäudes der freiwilligen Feuerwehr:

Die Fläche befindet sich im Verwaltungsvermögen der Abteilung Stadtgrün, ist aber im Rahmen von Grabelandverträgen verpachtet. Die Fläche eignet sich zudem wegen der nicht vorhandenen befahrbaren Zuwegung (Zufahrt nur über Privat- oder HVV-Flächen möglich) nicht für die Aufstellung von Wertstoffcontainern.

 

Zu 4: Die genannte Fläche liegt in der Verwaltung der Finanzbehörde (FB). Eine Befestigung der Fläche müsste daher über die FB geregelt werden. Das Bezirksamt nimmt daher Kontakt zur FB auf.


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen