Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/4064  

 
 
Betreff: Einhaltung von Tempo 30 in der Kedenburgstraße (zwischen Am Neumarkt und Ahrensburger Straße)
Beschluss der Bezirksversammlung vom 21.01.2010 (Drs.-Nr.: 18/3588)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
29.04.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   
Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek
02.06.2010 
Sitzung des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 18/4064

              16.04.2010


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

29.04.2010

12.4

Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek

02.06.2010

5.1

 


!Titel!


Einhaltung von Tempo 30 in der Kedenburgstraße (zwischen Am Neumarkt und Ahrensburger Straße)

Beschluss der Bezirksversammlung vom 21.01.2010 (Drs.-Nr.: 18/3588)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Mit dem ursprünglichen Antrag wurde empfohlen, verstärkt Geschwindigkeitsmessung durchzuführen und bauliche Veränderungen zu prüfen. 

Die Stellungnahme der Fachbehörde wurde bereits in der Bezirksversammlung vom 25.03.2010 berücksichtigt (Drs.-Nr.: 18/3915).

 

Zu Ziffer 2 des o. g. Beschlusses nimmt das Bezirksamt wie folgt Stellung:

Die Kedenburgstraße ist als Tempo-30-Zone ausgewiesen. Inwieweit hier überproportional häufige Überschreitungen der zulässigen Höchstgeschwindigkeit stattfinden, ist durch eine Geschwindigkeitsmessung zu überprüfen (zuständig ist die Straßenverkehrsbehörde; dies ist gem. Ziffer 1 des Beschlusses bereits veranlasst).

Sollte die Straßenverkehrsbehörde aufgrund der Ergebnisse einer Geschwindigkeits-messung eine zusätzliche Fahrbahnmarkierung für notwendig und sinnvoll erachten, wird sie von dort entsprechend angeordnet.

Bauliche Veränderungen als „Kennzeichnung“ für eine Tempo-30-Zone (Verkehrsinseln, Fahrbahneinengungen etc.) würden zu Lasten des ruhenden Verkehrs gehen (d.h. es würden mehrere Parkmöglichkeiten wegfallen) und die Durchfahrt von Rettungsfahrzeugen und Müllabfuhr erschweren bzw. behindern.


 

Beschlussvorschlag

 


Die Bezirksversammlung wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

Drs.-Nr.: 18/3915