Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/4133  

 
 
Betreff: Straßenbenennung im B - Plangebiet Tonndorf 27
Beschluss der Bezirksversammlung (Drs.-Nr. 18/3272)
Mitteilung der Verwaltung (Drs.-Nr. 18/4050)
Beschlussvorlage des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek
Status:öffentlichDrucksache-Art:Beschlussvorlage
Federführend:Dezernat Wirtschaft, Bauen und Umwelt   
Beratungsfolge:
Bezirksversammlung Wandsbek
29.04.2010 
Sitzung der Bezirksversammlung Wandsbek ungeändert beschlossen   

Sachverhalt

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 18/4133

              23.04.2010


 

Beschlussvorlage

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Bezirksversammlung

29.04.2010

7.12

 


!Titel!


Straßenbenennung im B - Plangebiet Tonndorf 27

Beschluss der Bezirksversammlung (Drs.-Nr. 18/3272)

Mitteilung der Verwaltung (Drs.-Nr. 18/4050)

Beschlussvorlage des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Einstimmiger Beschluss des Regionalausschusses Kerngebiet Wandsbek vom 21.04.2010 zu einer Mitteilung der Verwaltung (Drs.-Nr. 18/4050), die Stichstraße, die abgehend von der Tonndorfer Hauptstraße in nordöstlicher Richtung in einer Kehre vor dem Sonnenweg endet, „Studioweg“ zu nennen.


 

Beschlussvorschlag

 


1.

Die Mitteilung des Staatsarchivs zur Straßenbenennung im B-Plangebiet Tonndorf 27(„Studioweg“) wird missbilligt. Die Argumentation des Staatsarchivs kann nicht nachvollzogen werden. Der Name „Sonnenstieg“ wird nach wie vor favorisiert. Das Staatsarchiv wird gebeten, den Sachverhalt erneut zu prüfen.

 

2.

Sollte eine erneute Prüfung des Vorschlages „Sonnenstieg“ negativ ausfallen, wird alternativ eine Straßenbenennung nach Raja Ilinauk vorgeschlagen.

 

3.

Die Stadtteilkonferenz Jenfeld wird gebeten, bis zum 10.06.2010 Vorschläge für einen Quartiers-namen und Straßennamen für das ehemalige Gebiet der Lettow-Vorbeck-Kaserne einzu-reichen. Diese und andere Vorschläge zur Benennung der Wegeflächen sollen dem Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek vorgestellt werden.

 

4.

Das Bezirksamt wird gebeten, Benennungsvorschläge für öffentliche Wege im Kerngebiet künftig nur im Regionalausschuss Kerngebiet Wandsbek zu behandeln.


 


 

 

Anlage/n:

ohne Anlagen