Bezirksversammlung Wandsbek

Drucksache - 18/4576  

 
 
Betreff: Entwurf der Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit von Trägern der Jugendhilfe und Schulen im Rahmen der Ganztagsschule
Referenten: Frau Klipp, BSG und Herr Gaul, BSB
(Bezug: Drs. 18/4383)
Status:öffentlichDrucksache-Art:Mitteilungsvorlage Bezirksamt
Federführend:Dezernat Soziales, Jugend und Gesundheit   
Beratungsfolge:
Jugendhilfeausschuss
25.08.2010 
Sitzung des Jugendhilfeausschusses ungeändert beschlossen   
Ausschuss für soziale Stadtentwicklung
13.09.2010 
Sitzung des Ausschusses für soziale Stadtentwicklung ungeändert beschlossen   

Sachverhalt
Anlage/n

Freie und Hansestadt Hamburg

Bezirksamt Wandsbek

 

 

              Drucksachen-Nr. 18/4576

              12.08.2010


 

Mitteilung

des Bezirksamtes

- öffentlich -


 


 

Beratungsfolge

am

TOP

Jugendhilfeausschuss

25.08.2010

2

Ausschuss für soziale Stadtentwicklung

13.09.2010

5.4

 


!Titel!


Entwurf der Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit von Trägern der Jugendhilfe und Schulen im Rahmen der Ganztagsschule

Referenten: Frau Klipp, BSG und  Herr Gaul, BSB

(Bezug: Drs. 18/4383)


!Titel!


 


 


 

Sachverhalt

 


Gegenstand des Antrags

BSB, BSG, die Bezirke, der Fachverband für Offene Kinder- und Jugendarbeit sowie die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege haben sich in einem mehrmonatigen Abstimmungsprozess auf eine gemeinsame Fassung einer Rahmenvereinbarung über die Zusammenarbeit von Trägern der Jugendhilfe und Schulen im Rahmen der Ganztagsschule geeinigt.

 

Ausgangslage

Bereits mit den Unterlagen für die Sitzung im Juni 2010 hatte die Verwaltung dem JHA Wandsbek die damalige Entwurfsfassung zugeleitet. Gegenüber dieser Version sind in der vorliegenden Fassung neben kleineren redaktionellen Änderungen zwei substanzielle Ergänzungen vorgenommen worden:

Zum einen wurde am Ende von Abschnitt 1 die Rahmenvereinbarung Kindeswohlgefährdung in den Katalog der Rahmenbedingungen aufgenommen.

Zum anderen wurde in Abschnitt 5.2 die Möglichkeit von Jugendhilfeträgern aufgenommen, ihrerseits Mittel in die Kooperation einzubringen. (vorletzter Satz n.F.)

 

Zielsetzung

 

Wie bereits in der Vorlage zur Mai-Sitzung dargelegt, zielt die Rahmenvereinbarung darauf ab, „den durch geltendes Recht und politische Programme gesetzten Rahmen (zu) verdeutlichen und mit einem Mustervertrag für eine besondere Kooperationsform die Anbahnung der Kooperation (zu) erleichtern.“

Die Rahmenvereinbarung formuliert gemeinsame Anliegen in der pädagogischen Zielsetzung, sie definiert die Aufgaben der Kooperationspartner und beschreibt den Regelungsgehalt von Kooperationen.

Es ist zu erwarten, dass vor dem Hintergrund einer zunehmenden Einführung von Ganztagsschulen vermehrt Kooperationen zwischen Jugendeinrichtungen und Schulen abgeschlossen werden.

Ziel der Bezirke ist es in diesem Zusammenhang,

die Offene Kinder- und Jugendarbeit weiterhin wirkungsvoll gestalten und steuern zu können,

Trägerlandschaft und Trägervielfalt zu erhalten und weiter zu entwickeln und

den gesetzlichen Auftrag des SGB VIII zu gewährleisten.

 


 

Beschlussvorschlag

 


Der JHA wird um Kenntnisnahme gebeten.


 


 

 

Anlage/n:

Entwurf der Rahmenvereinbarung, Stand: 05.07.2010